... ĂĽber den Tellerrand hinaus
Startseite > Freisinger SZ > Lebenshilfe

Lebenshilfe

Die Artikelserie von 1996/97 zeigt, wie vielfältig die Aufgabenbereiche der Lebenshilfe Freising sind: Von Frühförderung, Kindergarten und Schule bis zu Werkstätten und Wohnstättenverbund reicht das Angebot an Menschen mit Behinderungen und deren Familien.

Lebenshilfe Freising
(Artikel fĂĽr die SĂĽddeutsche Zeitung / Freisinger Neueste Nachrichten)

"Selbsthilfeorganisation fĂĽr behinderte Menschen" -
Gespräch mit dem Geschäftsführer Franz Burger
02. 12. 1996
"Frühförderung - Chance für Kinder" -
Frühförderstellen
12. 12. 1996
"Behinderte und Nichtbehinderte lernen voneinander" -
der Integrative Kindergarten im Veitshof
03. 01. 1997
"Was zählt, sind die Bedürfnisse des Kindes" -
die Fröbelschule
08. 01. 1997
"Die Kinderpflege ist das Bindeglied" -
die Heilpädagogische Sondertagesstätte
11. 01. 1997
"Discobesuch und Aerobic fĂĽr Behinderte" -
die ambulanten Dienste der Lebenshilfe
25. 01. 1997
"Betreuer soll handeln wie ein groĂźer Bruder" -
der Bereich "Betreuungen"
30. 01. 1997
"Ein Stück Selbständigkeit für Behinderte" -
der Wohnstättenverbund
27. 02. 1997
"Sozialeinrichtung und Wirtschaftsbetrieb" -
die Werkstätten für Behinderte GmbH
13. 03 1997