... ĂŒber den Tellerrand hinaus
Startseite > Kirche > Kindergottesdienst

Kindergottesdienst

Gemeinsamer Beginn

Der Kindergottesdienst in der Christi-Himmelfahrts-Kirche in Freising beginnt in der Kirche im Hauptgottesdienst, nach dem ersten Lied gehen die Kinder von der Kirche in den Gemeindehaussaal. Dort sitzen sie in einem Kreis mit Blick auf den geschmĂŒckten Altar. Nach BegrĂŒĂŸung, Lied und einem Psalm teilen sich die Kinder in drei Gruppen: Vorschulkinder, Kinder der 1. und 2. Klasse, Kinder ab der 3. Klasse. Jede Gruppe geht in den fĂŒr sie bestimmten Raum.

Gruppe der "Minis"

Die Vorschulkinder bleiben im Saal, nehmen sich Sitzkissen und setzen sich zusammen mit der ErzĂ€hlerin in einen Kreis. Da die Vorschulkinder hĂ€ufig von ihren Eltern begleitet werden, sind in dieser Gruppe meist auch einige Erwachsene dabei. Diese sitzen in der Regel außerhalb des Kinderkreises auf StĂŒhlen hinter ihren Kindern und werden gelegentlich beim Basteln o.Ä. zur Mithilfe herangezogen.

Die Puppe Max begrĂŒĂŸt reihum die Kinder, nennt sie bei ihrem Namen, gratuliert zum Geburtstag, auch die Eltern werden begrĂŒĂŸt. Die Puppe setzt sich dann zu den Kindern und hört mit zu. Gelegentlich ĂŒbernimmt Max auch eine eigene Rolle in der ErzĂ€hlung (s. z.B. "Psalm 121").

ErzÀhlung

Die ErzĂ€hlerin holt die fĂŒr die Geschichte benötigten Utensilien aus ihrem Korb, dabei erzĂ€hlt sie die Geschichte, nach und nach entsteht das Gesamtbild der Geschichte. Beim Hervorholen der einzelnen Figuren werden diese vorgestellt. Anmerkungen der Kinder werden aufgegriffen und in die ErzĂ€hlung mit einbezogen; kleinere Kinder greifen manchmal nach den Figuren, sie bekommen dann eine Figur, die fĂŒr die Geschichte nicht dringend erforderlich ist, zum Spielen.

Materialien: Holzfiguren, TĂŒcher, Steine ...

FĂŒr die ErzĂ€hlung der biblischen Geschichte speziell bei den Vorschulkindern bietet es sich an, Holzfiguren zu verwenden. Sehr gut bewĂ€hrt haben sich hierbei Ostheimer-Figuren. Bei der Vorbereitung muss unter den zur VerfĂŒgung stehenden Figuren sinnvoll ausgewĂ€hlt werden - auch wenn es dabei vorkommen kann, dass mangels weiterer Figuren ein alter Johannes der TĂ€ufer neben einem jugendlichen Jesus nicht genau der biblischen Darstellung entspricht. Weitere Materialien sind einfarbige TĂŒcher, Pflanzen, BlĂ€tter, Steine, Wurzeln, ....

"Kreative Vertiefung"

Nach der ErzÀhlung wird meist thematisch passend zur Geschichte gemalt, gebastelt, gesungen ... Die kreative Vertiefung ist in der Regel in den verschiedenen Gruppen Àhnlich, dabei aber jeweils dem Alter der Kinder angepasst.

Abschluss im Plenum

Zum Abschluss treffen sich die Kinder wieder gemeinsam im Saal. Nach einem Lied endet der Kindergottesdienst mit FĂŒrbittengebet, Vaterunser und dem Segen.